Archiv der Kategorie: Links

interessante Links

Auch die Bauerbahn/Neuss Westfeld kommt wieder als Konverter-Standort in Frage

Nach dem neuen vierten Standortgutachten von Amprion für den Doppelkonverter sehen wir wieder den Standort an der Bauerbahn/Neuss Westfeld als höchst potentiellen Kandidaten an.
Unsere BI „keinKonverterKaarstNeuss“ ist daher auch aktuell mit der Stadt Neuss und den Parteien der im Dialog. Jürgen Ritterbach und weitere Personen aus Grefrath, Dirkes, Lanzerath werden unsere Bürgerinitiative dort vertreten.
Erste Gespräche haben bereits stattgefunden zur Vorbereitung eines neuen Ratsbeschusses in Neuss.

Grundsätzlich ist unsere Haltung auch weiterhin, dass wir:

  1. den Konverter für nicht notwendig halten
  2. den Konverter-Standort nur mit einer sehr großen Entfernung zur Wohnbebauung sehen (Gründe siehe  BfS-Forschungsprogramm„Strahlenschutz beim Stromnetzausbau“)
  3. nicht Freund des sogenannten „St. Floriansprinzips“ sind
  4. das bisherige Suchverfahren samt des jüngsten Gutachten höchst unlauter finden
  5. es für sinnvoll halten, dass alle Betroffenen zur Lösungsfindung zusammenarbeiten müssen!

Demonstration gegen den Doppelkonverter

Datum: 2017/08/27

Im Streit um den vorraussichtlichen Standort des Doppelkonverters[1] kochen gerade die Gemüter hoch, da der ursprünglich verworfene Standort nahe der Wohnsiedlung in Meerbusch-Osterath[2] nun doch wieder in der engeren Auswahl steht.[3] Die „Initiative gegen den Konverter Kaarst“[4, 5] rief zur Demonstration gegen diese Pläne auf, an der rund 800 Personen mit lautstarkem Protest teilnahmen.
Zwei Sprecher der Initiative diskutierten recht hitzig mit Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage[6], zwei Vertretern der „Amprion GmbH“[7, 8, 9] und Politikern „aller Parteien“ über Zuständigkeiten, Fehlverhalten, Öffentlichkeitsarbeit, Lösungen, …

Nur beiläufig wurde die wohl beste aller Lösungen, die dezentrale Energieversorgung angesprochen – da mit derlei Projekten eh wieder nur die alten Monopolismen zementiert werden sollen. Die Kohle- und/oder Atommafia würde so zur „Regenerativ-Mafia“ werden. Wie es anders gehen kann, hat die „Elektrizitätswerke Schönau GmbH“[10, 11] mit ihrem „Rebellenstrom“ gezeigt.

Hier sind einige Impressionen der Demonstration und ein Audiomitschnitt der Podiumsdiskussion.

Kommentare:
Hier könnte dein gemailter Kommentar stehen.
2017/xx/yy: „Text“ (Autor)

Hier geht es zur Internetseite dazu.